Aktuelle News

Energiesparnetzwerk des Berliner Handels startet – für mehr Klimaschutz im Einzelhandel

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. und die Klimaschutzoffensive des Handelsverbands Deutschland e.V. (HDE) haben gemeinsam das Energiesparnetzwerk des Berliner Handels gegründet. Ziel ist es, kleine und mittlere Handelsunternehmen mit kostenlosen Effizienzchecks, Workshops vor Ort und Informationsmaterialen bei der Umsetzung von Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen.

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe:
"Wichtig ist, dass wir trotz der Corona-Pandemie nicht vergessen, dass auch die Klimakrise präsenter denn je ist. Ich freue mich daher sehr, dass wir gemeinsam mit dem Handelsverband Berlin-Brandenburg und dem Handelsverband Deutschland im Rahmen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms das Projekt „Energiesparnetzwerk des Berliner Handels“ ins Leben rufen. Ein tolles Angebot, um kleine bis mittlere Händler*innen direkt vor Ort für das Thema Energieeffizienz und Klimaschutz zu sensibilisieren."

Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Berlin-Brandenburg (HBB):
„Klimaschutz ist auch in Zeiten der Krise wichtig. Wir freuen uns deshalb besonders, dass der Einzelhandel in Berlin hier mit gutem Beispiel vorangeht. Mit dem Energiesparnetzwerk des Berliner Handels schaffen wir ein Angebot, mit dem gerade kleinere Händlerinnen und Händler ihre Kosten senken und das Klima schützen können.“

Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland (HDE):
„Der Einzelhandel übernimmt als drittstärkste Wirtschaftskraft und als einer der wichtigsten Arbeitgeber Verantwortung beim Klimaschutz. So hat sich der CO2-Ausstoß im Einzelhandel im Vergleich zu 1990 bereits um 50 Prozent verringert. Mit der Klimaschutzoffensive des Handels bringen wir bereits seit 2017 Know-how zu Energieeffizienz und Klimaschutz mit Onlineangeboten sowie Veranstaltungen zu den kleinen und mittelständischen Handelsunternehmen. Wir freuen uns, dass wir mit dem Wissen und den Erfahrungen der Klimaschutzoffensive nun auch praxisnah Berliner Einzelhändler*innen unterstützen werden.“

Das Energiesparnetzwerk des Berliner Handels ist zunächst für einen Zeitraum von zwei Jahren finanziert, es besteht die Option auf ein drittes Projektjahr. Das Projekt wird mit Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK) gefördert.

Weitere Informationen zur Klimaschutzoffensive des Handelsverbands Deutschland e.V. (HDE) finden Sie hier.

Die Pressemitteilung zum Download.

„Lasst den Mittelstand nicht im Stich!“

Die Berliner Wirtschaft appelliert an die Politik, das Rückgrat der Wirtschaft in der Corona-Krise nicht zu vergessen.

Heute haben 17 Berliner Wirtschaftsverbände gemeinsam den Berliner Senat aufgefordert, ein erweitertes Zuschussprogramm für mittelständische Unternehmen zu beschließen. Sie sehen sowohl im Vergleich zu kleineren Unternehmen als auch zu mittlerweile 14 anderen Bundesländern eine erhebliche Förderlücke, die geschlossen werden müsse.

Das Programm soll mindestens für Unternehmen mit 10 bis 100 Beschäftigten und unabhängig von Bundeskrediten zur Verfügung gestellt werden. Die Verbände empfehlen eine Staffelung der Zuwendungen bis 50 Beschäftigte in Höhe von 30.000 Euro und bis 100 Beschäftigte bei 60.000 Euro. Zudem solle der Senat sich dafür einsetzen, dass Unternehmen, die Corona-bedingte Kredite in Anspruch nehmen, Zinsen und Tilgungen dieser Kredite künftig steuerlich geltend machen können.

Mittelständische Unternehmen prägen die Berliner Wirtschaftsstruktur und haben in den vergangenen Jahren maßgeblich zum Wachstum von Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen in Berlin beigetragen. So entfallen 80 Prozent der Umsätze und 85 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze auf Betriebe mit mehr als 10 Mitarbeitern. Nur ein Teil dieser rund 17.500 Unternehmen wird nach Prognose der Verbände Zuschüsse beantragen. Daher werde voraussichtlich ein Programmvolumen von 400 bis 500 Millionen Euro benötigt. Zum Vergleich: Brandenburg hat seinen Rettungsschirm auf ein Volumen von 2 Milliarden Euro ausgedehnt.

Mit dem neuen Soforthilfe-Paket für Unternehmen von elf bis 100 Beschäftigten, das der Senat am 9. April angekündigt hat, stehen hingegen weiterhin Kredite im Vordergrund. Zuschüsse werden den Unternehmen erst gewährt, wenn eine Ablehnung des Kreditantrags auf Bundesmittel vorliegt. Nach Einschätzung der Verbände helfen Kredite den Unternehmen aktuell aber nur bedingt: Angesichts des erzwungenen Stillstands und der unsicheren Perspektive, wann die Krise endet, fehle vielen Unternehmen die Kapitaldienstfähigkeit. Dies mache ein Zuschussprogramm unabdingbar.

Download der Erklärung!

Folgende Berliner Verbände haben diese Vereinbarung unterzeichnet:

Bauindustrieverband Ost
DEHOGA Berlin
Die Familienunternehmer
Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg
Fachverband Außenwerbung
Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg
Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg
Handelsverband Berlin-Brandenburg
Handwerkskammer Berlin
IHK Berlin
Initiative Berliner Proficlubs
INTOURA
Kompetenzteam Mittelstand der IHK Berlin
media:net berlinbrandenburg
Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg
Verband der Software-, Informations- und Kommunikations-Industrie in Berlin und Brandenburg
Verein Berliner Kaufleute und Industrieller

City-Offensive 2020 Südbrandenburg gestartet

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg ist auch in 2020 erneut Partner der City-Offensive Südbrandenburg, dem Wettbewerb für Stadtentwicklung und Handel.

Der diesjährige Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Minister Guido Beermann, Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

Gesucht werden erneut Ideen und Konzepte, die sowohl innovativ als auch unkonventionell die Region beleben und Ortskerne als beliebte Treffpunkte herausstellen.

Bewerbungen sind in den Kategorien „Events“ und „Projekte, Kampagnen und öffentlicher Raum“ möglich. Preisgeldern in Höhe von insgesamt 42.000 Euro können für die jeweils ersten 3 Preise vergeben werden.

Der Wettbewerbszeitraum ist vom 20.04.2020 – 30.06.2020 angesetzt.

Wettbewerbsbeiträge sind direkt an die IHK Cottbus zu richten.

Weitere Informationen können zu gegebener Zeit unter folgendem Link eingesehen werden:

https://www.cottbus.ihk.de/standort-suedbrandenburg/city-offensive-2020.html

Wichtige Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Informationen und Handlungsempfehlungen für den Handel

Mit der Verbreitung des Coronavirus stellen sich viele medizinische und arbeitsrechtsrechtlichen Fragen.

Hier erhalten Sie einen Überblick. (Stand 22.07.21, 09:00 Uhr)

  1. Verordnungen

  2. unterstützende Dienstleistungen (Testanbieter u.a.)

  3. Finanzielle Hilfen & Förderinstrumente (Kurzarbeit)

    1. Berlin

    2. Brandenburg

    3. Bund

  4. Haftungsausschluss


Die aktuellen Verordnungen zu Coronamaßnahmen finden Sie hier

Zusammenfassung der aktuellen Maßnahmen/Gesetzen:

Berlin:

ab dem 10.07. reduziert sich die Zugangsbeschränkung auf eine Kundin/einen Kunden pro 5 Quadratmeter. Außerdem ist keine FFP2 Maske mehr notwending, ein medizinischer Mund-Nasenschutz ist ausreichend. Weitere Infos: https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2021/pressemitteilung.1103648.php

  • Keine Testpflicht für Kundinnen und Kunden
  • Personal & Kundschaft ist verpflichtet einen medizinischen Mund-Nasenschutz zu tragen. Eine FFP2 Maske ist nicht mehr nötig.
  • Elektronische Kontaktnachverfolgung und Terminvereinbarung sind nicht notwenig. 

Die jeweils gültige Verordnung im Volltext finden Sie unter:
https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Brandenburg:

Ab dem 3. Juni entfällt (bei weiter sinkender Inzidenz) die Terminpflicht. Ab dem 16. Juni keine Kontaktnachverfolgung mehr nötig. Keine Begrenzung der Kundenzahl mehr. Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes besteht weiter.

Die aktuelle Verordnung finden Sie hier!

Sollten Sie weitere Fragen sprechen Sie den für Ihren Landkreis zuständigen Regionalleiter (Siehe unten) an.

Regionalleiter Wolfgang Kampmeier (0331/292869) hilft Ihnen bei Fragen zu folgenden Landkreisen:

PM – https://www.potsdam-mittelmark.de/de/startseite/

HVL - https://www.havelland.de/

TF - http://www.teltow-flaeming.de/de/startseite.php

BRB - https://www.stadt-brandenburg.de/

Potsdam - https://www.potsdam.de/

OHV - https://www.oberhavel.de/

OPR - https://www.ostprignitz-ruppin.de/

Prignitz - https://www.landkreis-prignitz.de/

UK - https://www.uckermark.de/

Regionalleiterin Christine Minkley (0335 - 4 000 305) hilft Ihnen bei Fragen zu folgenden Landkreisen:

FFO https://www.frankfurt-oder.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Aktuelles/Informationen-zum-Corona-Virus-Sars-CoV-02-/Allgemeinverf%C3%BCgungen/

Barnim https://covid19.barnim.de/aktuelles/news-detail?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=113&cHash=41f4a593fdd2621a24a1eb8973388043

MOL https://www.maerkisch-oderland.de/de/aktuelle-situation.html

LOS https://www.landkreis-oder-spree.de/Service-Aktuelles/Aktuelles/Coronavirus/

Cottbus https://www.cottbus.de/verwaltung/gb_iii/gesundheit/corona/index.html

LDS https://www.dahme-spreewald.info/de/Aktuelles/Informationen_zum_Coronavirus/58807.html

SPN https://www.lkspn.de/aktuelles/coronavirus/informationen_coronavirus.html

OSL https://www.osl-online.de/seite/447426/informationen-zum-coronavirus.html

EE https://www.lkee.de/Service-Verwaltung/Kreisverwaltung/Gesundheitsamt/Coronavirus/index.php?La=1&object=tx,2112.3623.1&kat=&kuo=2&sub=0

Infoblatt zum Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus für Beschäftigte im Brandenburger Einzelhandel (Inkl. Anwendungsanweisungen Mund-Nasenschutz für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Punkt D) - Download hier!

VBKI Podcast vom 06.01.2021: Die Not des stationären Handels in Zeiten von Corona - mit Nils Busch-Petersen
 

 

 

Hinweisschilder zum Selbstausdruck und weitere Unterstützung zum Ende des Lockdowns!

Muster für individuelles Infektionsschutzkonzept

Es handelt sich hierbei um eine Handreichung, wobei wir für Vollständigkeit und Inhalt keine Gewähr übernehmen. Die Konzepte sind auf Basis von 10 m² pro Kunde bei der Abstandsberechnung aufgebaut. Wir weisen darauf hin, dass behördlicherseits andere Maßstäbe zugrunde gelegt werden können und daraus eine andere Basis, z. B. 20 m² pro Kunde, zur Berechnung zugrunde gelegt werden müssen.

Wir danken dem Handelsverband Baden-Württemberg für die Bereitstellung des Musterkonzeptes, welches wir für unsere Belange angepasst und verwendet haben!

Download Muster für Berlin

Download Muster für Brandenburg


Unterstützende Dienstleistungen

Click & Meet Lösungen

abhol.store - Plattform für Click & Meet

Die Plattform abhol.store bietet Kunden die Möglichkeit, Einzelhandelsgeschäfte oder Gastronomiebetriebe in ihrer Nähe suchen, click & meet Termine zu vereinbaren und in click & collect Shops Waren zur Selbstabholung zu reservieren. Je nach Inzidenzwert werden zu den Geschäften click & meet, click & collect oder der freie Besuch angezeigt. Mehr Infos unter https://abhol.store  

Plattform für Terminbuchungen - Shore

Digitale Angebote für Händler, die unter anderem Terminbuchungen für Click & Meet anbieten.

https://lp.shore.com/de/handelsverband-berlin-brandenburg/

#mitdenkt Kalender von Instyler GmbH
Der intelligente Kalender #mitdenkt bietet ein einfach einzubindendes Buchungssystem mit vorbereiteter Anpassung für Click & Meet. Keine Fixkosten, 9ct pro Termin. Vorschau des Buchungsformular unter https://handel.mitdenkt.io Anmeldung und weitere Infos unter https://term.in/coronaanmeldung Infos zum Produkt/Unternehmen unter https://mitdenkt.de

Plattform für die Vermittlung von Personalpartnerschaften

Kontakt:

Philipp Langhanke

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobil: 015204555260

https://www.mindshyft.de/

Angebot Automatisierte Zugangsbeschränkung - sensalytics

Das Produkt sensalytics übernimmt die zahlenmäßige Zugangsbeschränkung mittels Ampelsystem für die Kunden und Benachrichtigungen für die Belegschaft. Damit wird das Personal entlastet, etwaige Umsatzeinbußen durch manuelle Falschzählungen vermieden und gleichzeitig zum Schutz der einkaufenden Bevölkerung beigetragen.

Zusätzlich können die mit dem System erzeugten und gespeicherten Zugangsdaten zur Dokumentation gegenüber Behörden genutzt werden, die sicherlich aufgrund der Corona-Pandemie einen Nachweis in der Zukunft fordern werden.

Es handelt sich um eine intelligente und schnell (selbst) installierte Lösung. Die Lösung ist eine reine quantitative Messung, ein sog. „Occupancy Management System“.

Kontakt:
Omar Tello
Founder & CEO
tectuality GmbH
Liebknechtstraße 33 | D-70565 Stuttgart
Tel: +49 711 219 52 99 2
Mobile: +49 178 7070 190
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Automatisierte Zugangssteuerung bei Veranstaltungen - PartyTrace

Check-in und Zugangssteuerrung via App. Geeignet z.B. für Weihnachtsmärkte.

Weitere Infos unter: https://partymate.party/trace 

Angebot Digitale Zugangsbeschränkung Sensape

Wir unterstützen den Einzelhandel bei der Erfüllung dieser Auflagen mit unser “digitalen Kundenampel”, einer Stele inkl. Sensor, Display, Desinfektionsspender und künstliche Intelligenz.

Das System bietet:
• Automatischer Kundenzähler
• Optische Einlassbeschränkung
• Darstellung von zusätzlichen Hinweisen und Verhaltensregeln im Geschäft
• Ausspielen von Angeboten
• Händedesinfektion beim Betreten und Verlassen des Geschäfts

Sensape GmbH Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig, www.sensape.com, +49 341 392 910 76 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kooperationsangebot: kpp Group - Kostenfreie Online Marketing Beratung

Die Krise kennt Gewinner und Verlierer und ist eine Chance für alle, die sich schnell und effizient online positionieren.

Die kpp group GmbH bietet den Mitgliedern des Handelsverbandes kostenfreie Online-Beratungen: Werde ich als Anbieter wahrgenommen und verkaufe ich meine Produkte bestmöglich? Ist meine Online-Präsenz optimiert und rechtssicher?

Handeln Sie jetzt. Positionieren Sie sich krisensicher im Netz.

Vereinbaren Sie einen Termin:

Kontakt
kpp group GmbH
Wolfgang Brand
Head of Online Marketing
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 030 206 73 72 282

Kompetenzzentrum Handel:

Kostenlose Webinare für Händler - Durch die Krise kommen

Der Lockdown endet, die Herausforderung Digitalisierung bleibt. Das Kompetenzzentrum Handel unterstützt Händler(innen) weiterhin.

Das Mittelstand 4.0 - Kompetenzzentrum Handel bietet Händler*innen bis Ende Mai verschiedene Angebote an, um sich über Online-Markplätze zu informieren. Welcher Marktplatz passt zu Ihrem Business? Mit Webinaren, Checklisten, Infoblättern und Videos beantworten wir all Ihre Fragen. Seien Sie dabei!

Jetzt kostenlos zu den Webinaren anmelden:

https://kompetenzzentrumhandel.de/veranstaltungen/

Leitfaden: Zukunft für die Handelsstandorte sichern – nach der Corona-Krise erst recht!

Der neue Leitfaden „Innenstädte als Besuchermagneten? Wie Frequenz und Leaderhöhung gelingen!“ des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel bietet konkrete Ansatzpunkte und motivierende Impulse um die Zukunft von Handelsstandorten zu sichern – vor allem nach der Coronakrise. Hier geht es zum Leitfaden.


 Finanzielle Hilfen & Förderinstrumente (Kurzarbeit etc.)

Für alle Instrumente gilt, dass sich die Voraussetzungen und Förderhöhen zum Teil täglich ändern. Bitte behalten Sie deshalb die Webseiten entsprechend im Auge. Auch wir versuchen Sie so schnell wie möglich über Änderungen und Zusatzleistungen zu informieren!

Praxisleitfaden zur Durchsetzung der Dezemberhilfe des HDE

Überbrückungshilfe III -

ab sofort können Anträge für die Überbrückungshilfe III über die Webseite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de gestellt werden. Unternehmen müssen den Antrag über einen Steuerberater, Rechtsanwalt, Buchprüfer oder Wirtschaftsprüfer einreichen. Die Kosten dafür werden erstattet. Soloselbständige können ihren Antrag direkt stellen.

Fragen und Antworten zur Ausgestaltung und Antragsberechtigung der Überbrückungshilfe III finden Sie unter:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Textsammlungen/ueberbrueckungshilfe-lll.html

Vollzugshinweise für die Gewährung von Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Synopse zur Überbrückungshilfe III (Stand 26.01)

Fragen und Antworten zu coronabedingten Steuererleichterungen

Das Bundesfinanzministerium hat zum Jahreswechsel seine FAQ zu den coronabedingten Steuererleichterungen aktualisiert. Hier finden Sie das Dokument zum Download. Darin enthalten sind Informationen zu:

  • Allgemeinen verfahrensrechtliche Fragen
  • Stundungen
  • Erlass von Steuern
  • Außenprüfung
  • Lohnsteuer
  • Steuerfreien Beihilfen und Unterstützungen für Arbeitnehmer bis zu 1.500 Euro
  • Grenzgängern
  • Betriebsstätten
  • Maßnahmen im Gemeinnützigkeitssektor und für gesellschaftliches Engagement in der Corona-Krise und
    Billigkeitsleistungen (Unterstützungsleistungen) aus den Corona-Hilfsprogrammen.

Überbrückungshilfe Mittelstand

Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte für die Überbrückungshilfe für den Mittelstand in der vergangenen Woche beschlossen. Nun gilt es in den Ländern möglichst schnell in die Umsetzung zu kommen. Für Berlin geht der Senat davon aus, dass eine Antragsstellung am dem 01.07. möglich sein wird. Wir werden Sie über die Formalitäten wie gewohnt auf dem Laufenden halten und Sie informieren, sobald uns Informationen vorliegen.

Berlin

Investitionsbank Berlin - IBB

Die IBB koordiniert die Berliner Soforthilfemaßnahmen. Alle Informationen sowie die Möglichkeit zur Beantragung aktueller Hilfen finden Sie hier.

Bürgschaftsbank Berlin - Corona Sofortkredit 250

90-prozentige Ausfallbürgschaften für Zwischenfinanzierungen bis zu 250 TEUR mit Bezug auf die Corona-Überbrückungsfinanzierungen des Bundes. Das Ziel ist, damit jederzeit die Liquidität der Berliner Unternehmen zu sichern.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Beantragung finden Sie hier!

Erleichterungen für Unternehmen in der Verbundausbildung

Der Corona-Virus stellt auch Ausbildungsbetriebe derzeit vor große Herausforderungen. Dort, wo der Fachkräftenachwuchs von morgen nicht mehr in vollem Umfang im eigenen Betrieb ausgebildet werden kann, bietet das Modell der Verbundausbildung neue Möglichkeiten. Es wird durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert und stellt Ausbildungsbetrieben Partnerunternehmen an die Seite, die einen Teil der Ausbildungsaufgaben übernehmen.

Neben den Vorteilen des Modells wurde jetzt auch die Beantragung von Zuschüssen für Unternehmen vereinfacht. Förderanträge können zukünftig analog, wie auch digital eingereicht werden. Vom Corona-Virus besonders betroffene Branchen und Gewerke erhalten Vorrang bei der Bearbeitung der Förderanträge. Förderfähig ist u.a. die Prüfungsvorbereitung der Auszubildenden – in Präsenz und digital. Nicht zuletzt wird auch die zeitliche Einschränkung aufgehoben: Prüfungsvorbereitung wird zukünftig auch dann bezuschusst, wenn sie außerhalb der Zwei-Monatsfrist vor den praktischen Abschlussprüfungen erfolgt. Bei weiteren Fragen berät und unterstützt die Verbundberatung Berlin

Brandenburg

Übersicht des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie - Das MWAE hat einen telefonischen Infoservice eingerichtet. Unter 0331-8661888 können Brandenburger Unternehmen ihre Fragen stellen.

Wirtschaftsförderung Brandenburg - Ab sofort können sich Unternehmen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus in akute betriebswirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, an die Regionalcenter der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) wenden.

 Bund

Überbrückungshilfen des Bundes können hier beantragt werden!

Ausbildungsprämie - Eckpunkte der Ausbildungsprämie // Pressemitteilung des HDE zur Ausbildungsprämie

KfW-Corona-Hilfe für Unternehmen - Die Bundesregierung hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt werden. Hierbei kommt der KfW die Aufgabe zu, die kurzfristige Versorgung der Unternehmen mit Liquidität zu erleichtern.

Übersicht des BMWi - Einen Überblick über bestehende Förderinstrumente für Unternehmen bieten die Coronavirus-Sonderseite und auch die Förderdatenbank des BMWi. Letztere verfügt nun auch über das Schlagwort „Corona-Hilfe“

Rundschreiben des GKV-Spitzenverband über Erleichterungen bei der Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

Rundschreiben der Deutschen Arbeitgeberverbände zur Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen

BGHW - Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik: Infos über Ratenzahlung oder Stundung der Beiträge

Kurzarbeit

Hinweise zur Kurzarbeit für Arbeitgeber

Unterstützungsangebot der Arbeitsagentur Berlin Süd (Für Berliner & Brandenburger Unternehmen)

Die Agentur für Arbeit und der Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. arbeiten auch während der Corona-Krise Hand in Hand. Auf der Suche nach Arbeitskräften unterstützt die Agentur für Arbeit Berlin Süd den Lebensmittelhandel und die dazugehörigen Logistikunternehmen.
Während ein großer Teil des öffentlichen Lebens derzeit reduziert wird, wachsen die Aufgaben für den Lebensmittelhandel in unserer Region. Aktuell arbeiten die Unternehmen mit aller Kraft daran, die nachgefragten Bedarfe in den einzelnen Geschäften und Filialen bereitstellen zu können. Dabei geht es auch um ein wichtiges Zeichen für die Bevölkerung – die Versorgung sicherzustellen.
Um dies weiterhin erfüllen zu können, werden Arbeitskräfte im Bereich der Kommissionierung, im Verkauf und im Lager- und Logistikbereich dringend benötigt.
Betroffene Berliner und Brandenburger Unternehmen können sich auf der Suche nach Arbeitskräften jederzeit beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Berlin Süd melden (telefonisch unter 030 5555 78 1720 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Stichwort „Corona“).
Anschließend erfolgt eine Aufnahme der Stellenangebote des jeweiligen Unternehmens in der BA-Jobbörse.
Für interessierte Menschen auf Arbeitssuche in den Bereichen Handel und Logistik steht auf der Internetseite der Agentur (https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/berlin-sued/startseite) ein Button zur Verfügung, der auf eine vorausgefüllte Suchseite zur Jobbörse verlinkt, mit der die Stellen in der Jobbörse direkt gefunden werden können.

Die entsprechende Pressemitteilung finden Sie hier!

Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie – Hinweise für die Praxis

Die folgenden Ausführungen der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) geben einen Überblick über die arbeitsvertraglichen Folgen, wenn Arbeitnehmer wegen des Coronavirus nicht beschäftigt werden und über die Auswirkungen auf Entsendungen von Arbeitnehmern in das Ausland. Zudem wird dargestellt, welche Vorbereitungshandlungen getrof fen werden können, um innerbetriebliche Folgen möglichst einzugrenzen und auch datenschutzrechtliche Aspekte werden erörtert.

Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA): Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie 

Betriebliche Pandemieplanung

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat ein Handbuch "Betriebliche Pandemieplanung" für das Influenza-Virus veröffentlicht. Es soll als Ratgeber für Betriebe dienen, die einen eigenen Pandemieplan aufstellen wollen, um der Fürsorgepflicht gegenüber den Arbeitnehmern gerecht zu werden und gleichzeitig den Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: Kurzinformation der Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Influenzapandemieplanung in Unternehmen“ (2007) – vgl. Anlage

10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung (DGUV)


Disclaimer

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.


ie Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Gerade der Einzelhandel für Lebensmittel, Bau- und Heimtierbedarf sowie Drogerien werden vermutlich in jeder Lage geöffnet bleiben. Zugleich gilt es Ihre Mitarbeiter und Kunden nach dem Infektionsschutzgesetz sowie Ihre Einrichtungen, Lager und Waren vor Diebstahl und Plünderungen zu schützen.
Die bundesweit tätige Gegenbauer Sicherheitsdienste GmbH will Sie dabei gerne unterstützen:


· Bewachung während der Öffnungszeiten (u. a. Zugangskontrollen, Vereinzelung, Steuerung von Kundenströmen, Schutz von Mitarbeitern, Absperrungen)

· Bewachung und Bestreifung außerhalb der Öffnungszeiten

· 24/7-Personalverfügbarkeit über eine VdS-zertifizierte Einsatzzentrale

· Technische Sicherungen (u. a. mit Videotechnik)

· Aufschaltung von Gefahrenmeldeanlagen auf eine VdS-zertifizierte Notruf- und Serviceleitstelle (mit Interventionsfahrten im Alarmfall)

· Unser Personal besitzt alle notwendigen Qualifikationen für Sicherheitsdienste, insbesondere die gewerberechtlichen Voraussetzungen sowie die Eintragung ins Bewacherregister.

· Neben eigenen Kräften stellen wir Ihnen auch gerne auf Basis unserer Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung weiteres Personal zur Verfügung

Bitte melden Sie sich gerne jederzeit direkt bei unserem Geschäftsführer Dr. Marc Bieling, +49-171-8317005, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!<mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>, der Ihnen mit seinem Team für Beratungen und persönliche Termine gerne zur Verfügung steht.

 

CityOffensive 2020 Ostbrandenburg gestartet

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg ist seit 2010 Partner der CityOffensive Ostbrandenburg, der sich als Wettbewerbsformat gemeinsam mit weiteren Partnern zum festen Bestandteil von Maßnahmen zur Belebung der Innenstädte in Ostbrandenburg entwickelt hat.

Am 01.01.2020 wurde der Wettbewerb zur CityOffensive erneut gestartet, diesmal unter der Schirmherrschaft von Minister Guido Beermann vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung. Es werden wieder frische Ideen und innovative Konzepte für die Innenstädte Ostbrandenburgs gesucht. Mit Veranstaltungen, regionalen Werbekampagnen können sich u.a. die lokalen Akteure in den Kategorien „Events“ und „Kampagnen“ erneut bewerben. Preisgelder in Höhe von insgesamt 76.000, 00 Euro sind ausgeschrieben worden.

Die Ausschreibungsfrist für den Wettbewerb endet am 17. Februar 2020.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Die festliche Preisverleihung wird nach Bekanntgabe der Ergebnisse der Jurysitzung am 05. März 2020 in der IHK Ostbrandenburg stattfinden.